MeLindA

Medienunterstützes Lernen
und Innovation in der
handwerklichen Arbeit

SOFTWARETOOLS FÜR
MASCHINEN-INTENSIVE
AUS- UND WEITERBILDUNG

 Durch die Komplexität heutiger Holzbearbeitungsmaschinen und -anlagen und durch veränderte Ablauforganisation in den Betrieben steigen die diesbezüglichen Anforderungen an die Qualifikationen der Mitarbeiter. Deshalb werden beispielsweise in der Zimmerer-Ausbildung zweiwöchige Maschinenkurse verpflichtend angeboten. Es besteht bislang kaum die Möglichkeit, sich auf einen solchen Kurs vorzubereiten bzw. die während des Kurses vermittelten Sachverhalte nachzubereiten.

Für die gängigen Hand- und stationären Maschinen (z. B. Formatkreissäge, Dickenhobel, Bandsäge, Handkreissäge und Kervenfräse) werden daher Lernmedien für Tablets, Notebooks und stationäre PCs als Informationspool für die Maschinen- und Anlagentechnik entwickelt werden. Der Startbildschirm wird durch ein Foto oder eine Illustration der jeweiligen Maschine gebildet. Über Maus-Bewegungen und –klicks werden alle relevanten Bestandteile, Funktionen und Arbeitshandlungen in weitergehenden Menüstrukturen erläutert. Detailfotografien, Animationen, Videos sowie Grafiken stellen die Inhalte anschaulich dar und werden durch notwendige Texte ergänzt und vertieft. Zu den einzelnen Lernsquenzen über Funktion und Themenbereiche der Maschinen wie Betrieb oder Werkzeugwechsel gibt es abschließende Wissenstests.

Die Softwaretools sollen im Rahmen der Ausbildung zukünftig ergänzend zur Vor- und Nachbereitung der Kurse eingesetzt werden. Die Tools sollen über den Bundesverband „Holzbau Deutschland - Bund Deutscher Zimmermeister“ anderen überbetrieblichen Ausbildungsstätten zur Verfügung gestellt werden. Tangierende Berufe (z. B. Tischler) oder auch Berufe, die einen Teil der Handmaschinen verwenden, sollen angesprochen werden. Hierfür ist das Kompetenznetzwerk Bau und Energie e.V. , dem das Bundesbildungszentrum angehört, ich wichtiger Multiplikator.