DigiBAU - Digitales Bauberufliches Lernen und Arbeiten

Mit dem Vorhaben „DigiBAU“ wird das Ziel verfolgt, die Kooperationsbeziehungen sowie den Austausch und den Transfer mit Blick auf die Digitalisierung bauberuflichen Lernens und Arbeitens im Kompetenznetzwerk Bau und Energie e. V. weiterzuentwickeln, zu vertiefen und zu verstetigen.


In insgesamt dreizehn Teilprojekten arbeiten die Kompetenzzentren für Baumaschinentechnik (Walldorf), Bau und Bildung (Dresden), Bau und Energie (Münster), Elementiertes Bauen (Bühl), Energiesparender Holzbau (Biberach), Nachhaltiges Bauen (Cottbus), Ausbau und Fassade (Rutesheim), Versorgungstechnik (Osnabrück) und des Zimmerer- und Holzbaugewerbes (Kassel) sowie die Technische Universität Dresden und die Technische Universität Berlin mit einer cloud-basierten Software bei der Weiterentwicklung ihrer eLearning-Angebote virtuell zusammen.

 

Im Verbundprojekt werden unter anderem Stand und Bedarf digitaler Ressourcen und Qualifizierung in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) ermittelt, die Standardisierung und Verbreitung bauspezifischer digitaler Bildungsangebote gefördert, Informations- und Qualifizierungsangebote für KMU zur Digitalisierung ihrer Arbeitswelt und Arbeitsprozesse entwickelt und bestehende digitale Transfer- und Lerninfrastrukturen ausgebaut.

 

Das Bundesbildungszentrum des Zimmerer- und Ausbaugewerbes erarbeitet eine Weiterentwicklung des didaktisch-methodischen Ansatzes aus dem Projekt  „DaviD – Das virtuelle Digitalgebäude“ und gemeinsam mit dem Komzet Bau Bühl sowie der Universität Kassel die technische und konzeptionelle Umsetzung einer inhaltlichen Erweiterung des 3D-Gebäudemodells.

Zudem wird das Bundesbildungszentrum des Zimmerer- und Ausbaugewerbes den virtuellen Maschinenraum, der im Projekt „MeLindA - Medienunterstützes Lernen und Innovation in der handwerklichen Arbeit“ entstanden ist, an die Gegebenheiten verschiedener Berufsbildungsstätten anpassen.

 

Die Projektleitung liegt bei der Technischen Universität Hamburg (TUHH) und dem Ausbildungszentrum Bau in Hamburg/Kompetenzzentrum für zukunftsorientiertes Bauen (AZB Hamburg).

 

Projektlaufzeit 01.03.2018 bis 28.02.2022

Das Projekt „Digitales Bauberufliches Lernen und Arbeiten“ (FKZ01PA17010) wird im Rahmen des Programms Förderung von „Transfernetzwerken Digitales Lernen in der Beruflichen Bildung“ (DigiNet) gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds.