Am 3. März 2017 fand der Holzbaukongress in Limburg statt. Er bot Planern und Ausführenden wieder ein vielfältiges Themenspektrum an Grundsätzlichem, Bewährtem, aber auch an neuen Ideen - alles mit dem Ziel, unseren einzigartigen Baustoff noch erfolgreicher zu machen.

Dauerhafte und sichere Holzbau­­konstruktionen

- Baustoffauswahl unter Berück­sichtigung des Holzschutzes

Damit die Freude am Holzbauwerk lange währt, ging Dipl.-Ing. Holger Meyer, Inhaber eines Ingenieurbüros in Rotenburg/Wümme, im ersten Vortrag auf die richtige Auswahl der Holzbaustoffe unter Berücksichtigung des Holzschutzes nach DIN 68800 ein.


Europa Lust oder Frust? (Teil 1)

- Europäische Rechtsprechung und deutsches Bauordnungsrecht

Europa-Verdrossenheit, Brexit und Eurokrise sind Begriffe, die uns seit Monaten begleiten. Europäische Vorschriften und Normen beeinflussen auch den Holzbau in Deutschland. Erzeugen sie mehr Lust auf Europa oder mehr Frust? Mit den Auswirkungen auf das deutsche Bauordnungsrecht beschäftigte sich Dipl.-Ing. Michael Heide vom Zentralverband des Deutschen Baugewerbes in Berlin.


Europa Lust oder Frust? (Teil 2)

- Auswirkungen europäischer Rege­lungen auf den Holzbau   

Im 2. Teil des Schwerpunktthemas "Europa" ging Dipl.-Ing. Johannes Niedermeier vom Holzbau Deutschland Institut in Berlin auf die Auswirkungen europäischer Regelungen mit ihren Chancen und Risiken für unseren regionalen Holzbau ein.


Schäden im Holzbau

- und was man aus ihnen lernen kann.

Mit der zunehmenden Komplexität unserer modernen Holzbaukonstruktionen wächst leider auch die Gefahr von Fehlern. Vor diesem Hintergrund lieferte der Vortrag von Dipl.-Ing. Wolfgang Schäfer vom Verband des Zimmerer- und
Holzbaugewerbes Baden-Württemberg in Ostfildern zahlreiche, praxisnahe Lösungsansätze.


Einschalige Flachdächer 3.0

- Möglichkeiten und Einsatzgrenzen

Zum Schluss stellte Dipl.-Ing. Daniel Schmidt aus Lauterbach die neuesten Konstruktionsempfehlungen, aber auch Einsatzgrenzen für das sensible Bauteil Flachdach vor.