Der Holzbaukongress fand dieses Jahr in Bad Nauheim statt. Planer und Ausführende waren wieder zu einem Streifzug durch die vielen Facetten des Holzbaus eingeladen - immer mit dem Ziel, beiden Gruppen wichtige An­re­gungen für den beruflichen Alltag mitzugeben.

Holzbau - eine Alternative zu konventionellen Bauweisen?

Chancen und Risiken des mehrge­schossigen Mietwohnungsbaus in Holzbauweise

Dipl.-Ing. Architekt Dirk Böttcher stellte ein Pilotprojekt im mehrgeschossigen Mietwohnungsbau in Holzbau­wei­se vor und erläuterte Möglichkeiten und Grenzen bei der Begehung dieses Neulands.


Nachhaltigkeit - ein häufig miss­brauchter Begriff?

Nachhaltigkeitsaspekte im Holzbau – mit Umweltkommunikation wich­tige Zielgruppen erschließen   

Holz allein macht Bauen noch nicht ökologisch! Nach­hal­tig zu sein behaupten auch andere. Wie der Holzbau sei­ne ökologischen Vorzüge optimal vorbringen kann, erläu­terten Dr. Gabriele Bruckner und Dr. Philipp Strohmeier von der bundesweiten Initiative „Holz von Hier“.


Alles bleibt anders!

Wie sich der Holzbau verändern wird

Der Holzbau gehört inzwischen zur Avantgarde in der Bau­branche. Trotzdem reicht es nicht, sich auf den Erfolgen auszuruhen. Prof. Dr. Stefan Winter skizzierte zukünftige Entwicklungen und zeigte, dass der Werkstoff Holz noch nicht sein ganzes Potential ausgeschöpft hat.


Da hören wir genau hin!

Geschuldeter Schallschutz – ein Haftungsrisiko in der Praxis

Dr. Ing. Frank Otto erläuterte bau- und zivilrechtliche Schallschutzanforderungen sowie Möglichkeiten zur Ver­besserung des Schallschutzes in Holzgebäuden.


Holz brennt – na und?

Mindestabstände zwischen Kami­nen und brennbaren Bauteilen

Die Einhaltung der Abstände zwischen Kaminen und brennbaren Bauteilen führt immer wieder zu Diskus­sio­nen. Ein Vertreter vom Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks in Hessen erläuterte diese Pro­blematik umfassend und stellte das gemeinsam von den hessischen Fachverbänden des Schornsteinfeger-, Dachdecker- und Zimmerer-Handwerks entwickelte Merkblatt vor.